You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, December 29th 2016, 9:17pm

"Dartitis" nach 9 Monaten Darts?

Hallo, ich hoffe, dass es hier einige Personen gibt, denen das, was ich hier schreibe bekannt vorkommt bzw. hoffe ich, dass es auch irgendwie "normal" ist.

Also, ich spiele seit ca. 9 Monaten Steeldart und bei mir trat in diesem Zeitraum etwa alle 2-3 Monate ein Problem mit meiner Wurfbewegung auf, bei der ich kurz vor dem Abwurf meinen Arm unfreiwillig stoppe. Somit war in meiner Wurfbewegung immer eine Störung vorhanden, die den Wurf ungenau machte und einfach nur nervig ist. Damals hab ich das weggekriegt indem ich meinen Wurf immer wieder mit geschlossenen Augen durchführte und irgendwann hat sich alles normalisiert (war aber sehr mühsam). Zwischendurch waren die "Symptome" der gefürchteten Dartitis sehr ähnlich, aber die letzten 2 Monate hatte ich keine derartigen Probleme und alles verlief eigentlich "normal". Aber seit kurzer Zeit tritt das Problem wieder auf.
Aber kann das eigentlich Dartitis sein? Denn ich spiele keine Turniere oder ähnliches, sondern nur für mich allein...also, dass bei mir jetzt übertriebener Ehrgeiz oder Ähnliches auf die Psyche das Ausschlaggebende für mein Problem wäre, lässt sich ausschließen... Und Dartitis nach nur 9 Monaten?! Geht das überhaupt?
Kennt das noch jemand? Ist das normal? (Darts ist ja so ein Auf und Ab mit mal schlechteren und mal besseren Phasen) ?(
Oder hat irgendwer Tips wie ich solche "Phasen" "verhindern" kann?

2

Friday, December 30th 2016, 10:04am

Hi,
das klingt nicht nach Dartitis. Spieler die Dartitis haben merken das sofort, da geht dann mit Konzentration nix mehr. Was du beschreibst kennt fast jeder. Es fehlt zu Hause beim Spiel alleine einfach die Motivation, es gelingt einem nur sehr schwer in die Konzentration den Flow zu kommen. Und da die eigenen Erwartungen sehr hoch sind und man gerne das gute Game vom Vortag wiederholen möchte, verkrampft man. Oder der Körper probiert unbewusst durch kleinere Änderungen im Bewegungsablauf etwas zu kompensieren. Bemerkst du das stoppst du den Wurf oder ähnliches. Das Problem ist, dass sich dein Gehirn nur die guten Momente merkt und diese dann beim nächsten Spiel abrufen möchte.

Geh die erste halbe Stunde entspannt ans Board und akzeptiere schlechte Scores. Steigere langsam deine Erwartungen. Achte auf eine saubere Wurfbewegung und lass deine Augen offen. Besser ist es sich vor sein Board zu stellen und vor dem eigentlichen Wurf deine Wurfbewegung 1 bis 2x in Zeitlupe durchzuführen und erst dann werfen.

Gruß Karsten

God_of_Darts

18-Darter

Posts: 670

Location: Dresden

  • Send private message

3

Friday, December 30th 2016, 10:09am

Also ich würd sagen bei mir ging die Dartitis nach ca. 1 Monat los und ich hab auch nur für mich allein im Keller gespielt... Meine "Lösung" des Problems ist übrigens mit dem anderen zu werfen. Mit dem anderen geht zwar grundsätzlich auch wieder, aber es fühlt sich schon vom ersten Wurf verkrampft an und das wird dann eben noch viel schlimmer wenn ich ne Weile spiele!

Ja, Ursache würd ich (bei mir) darin sehen, dass Anspruch und Wirklichkeit zu sehr auseinander klaffen. Ich wollt halt immer ordentliche Fortschritte sehen und irgendwann ist der Arm dann quasi in den (unbefristeten) Streik getreten. Mit dem anderen linken Arm hat ich bisher noch überhaupt keine Probleme, weil ich eigentlich nur noch zum Spaß werfe. Oder zumindest mit deutlich weniger Ergeiz als zuvor...

Hoffe dir ergeht besser bzw. du kriegst das wieder weg! Scheint ja auch schon genug Leute zu geben die das auch geschafft haben! Mein Fehler war übrigens damals dass ich bei einsetzenden Symptomen immer weiter trainiert hab und sich das damals dann eben immer mehr verfestigt hat. Wenns bei dir noch nich SO schlimm ist würd ich als allererstes ne Trainigspause empfehlen und dann eben danahc dosiert und mit weinger Erwartungen (und dafür mehr Spaß) wieder mit dem Spielen anfangen.
Wenn ich von 1m weiter hinten werfen müsste würd ich nichmal mehr die Wand treffen! :wand:

Spandauer

3-Perfekte-Werfer

Posts: 180

Location: Spandau

  • Send private message

4

Friday, December 30th 2016, 10:14am

Dartitis nach einem Monat.......Da hat man doch noch nicht einmal angefangen richtig Darts zu spielen.
Ich denke mir das dies was anderes sein müßte.

God_of_Darts

18-Darter

Posts: 670

Location: Dresden

  • Send private message

5

Friday, December 30th 2016, 10:45am

Dacht ich ja anfangs auch, aber da es mit dem anderen Arm problemlos los geht und der rechte Arm auch nur beim Darts negativ auffällt bleibt für mich nur dartitis als Erklärung.

Aber noch zur Erklärung: Nach einem Monat fing es wohl an, so richtig stark ausgeprägt war sie dann eben erst nen Monat später...
Wenn ich von 1m weiter hinten werfen müsste würd ich nichmal mehr die Wand treffen! :wand:

Ravn244

21-Darter

Posts: 315

Location: Vorpommern

wcf.user.option.userOption51: 2015

  • Send private message

6

Friday, December 30th 2016, 2:02pm

@God_of_Darts
Du hast offensichtlich keine Ahnung was Dartitis wirklich ist und wie sich das äußert. Du solltest dazu besser keine Tipps geben.
Schau dir mal das Spiel von Webster gegen Lewis an (so ab ca. Minute 30:00 wird es sehr deutlich) https://www.youtube.com/watch?v=Gql6dJagnjY
DAS ist Dartitis und mit dem Arm oder welchen Arm man wirft hat das gar nichts zu tun. Das ist eine Kopfsache die beim Abwurf den gesamten Körper verkrampfen läßt.
Suljovic leidet praktisch immer noch daran und gleicht das aus, indem er mit allen möglichen Körperteilen Ausgleichsbewegungen macht, um die inneren Spannung abzubauen, um den Dart loslassen zu können.
Er hat das perfektioniert und zu seinem Wurfstil gemacht. Das er damit so erfolgreich Darts wirft ist eine Mega-Leistung!

Ich hatte das von irgendwann im November letzten Jahres bis ca. Mai diesen Jahres genau so. Konnte nicht mehr ruhig abwerfen, habe teilweise übertreten, neben dem Board geworfen, nach einer Stunde Training Kopfschmerzen bekommen, weil ich mich so angestrengt habe die Darts loszulassen. Hab es dann auch erst mit der Suljovic Methode (ganze Gewicht auf ein Bein und mit dem anderen Bein "herumschlenkern") versucht weg zu bekommen. Das war auch sehr belastend, ging aufs Knie und brachte mir auch Kopfschmerzen.
Dann habe ich irgendwann im März diesen Jahres mein Training radikal umgestellt (Alles oder Nichts). Nun noch nach dem Motto "Der Wurf ist der Wurf" trainiert. Einfach geradeaus aufs Board feuern - egal was ich treffe - Stundenlang immer nur geradeaus. Damit wurde es immer besser. Seit ca. Mai stehe ich wie ein Fels am Oche und habe einen Wurfstil wie aus dem Lehrbuch. Ich trainiere auch keine Felder mehr zu treffen, sondern Punkte auf dem Board (ich glaube der "Ritter in der traurigen Gestalt" hat hier im Board sein Training mal so ähnlich beschrieben). Also der Wurf bzw. drei Würfe exakt auf einen beliebigen Punkt auf dem Board.
Mir ist es inzwischen egal ob ich ein Triple, Double, Single Feld oder Fliegendreck aufn Board treffen will. Alles das Gleiche und immer mit dem gleichen Stand, der gleichen Bewegung zu treffen.
Das Ganze hat mein Spiel auf ein nächstes und übernächstes Level gebracht, mit einer unheimlichen Konstanz.
Nein! - Doch! - Ohh!

This post has been edited 1 times, last edit by "Ravn244" (Dec 30th 2016, 2:12pm)


God_of_Darts

18-Darter

Posts: 670

Location: Dresden

  • Send private message

7

Friday, December 30th 2016, 2:13pm

DAS ist Dartitis und mit dem Arm oder welchen Arm man wirft hat das gar nichts zu tun. Das ist eine Kopfsache die beim Abwurf den gesamten Körper verkrampfen läßt.

Tja lieber Ravn, genau DAS ist ja passiert! Das es jetz nichmehr so ist liegt ja nur daran dass ich schon seit über einem Jahr mit dem anderen Arm werfe (und auch davor schon sehr lange Pausen komplett ohne zu spielen hatte)! Also halte dich mit deinen Ferndiagnosen mal lieber selbst zurück... Mag zwar seind ass du sehr viel Ahnung hast, aber du hast mich noch nich einmal spielen gesehen und von daher sind deine Anmerkungen genauso hilfreich wie jemandem der überhaupt keine Ahnung von Darts hat... Ich hab nur versucht ihm mit meinen erfahrungen zu helfen und habe in keinerlei Hinsicht kundgetan dass das genau das richtige ist, sondern eben nur was ich empfehlen würde! Meiner Meinung anch shcon ein großer Unterschied, aber einige meinen hier wohl wieder sie selbst seien Allwissend und alle anderen eben genau das Gegenteil...
Wenn ich von 1m weiter hinten werfen müsste würd ich nichmal mehr die Wand treffen! :wand:

This post has been edited 1 times, last edit by "God_of_Darts" (Dec 30th 2016, 2:14pm)


Ravn244

21-Darter

Posts: 315

Location: Vorpommern

wcf.user.option.userOption51: 2015

  • Send private message

8

Friday, December 30th 2016, 2:43pm

aber einige meinen hier wohl wieder sie selbst seien Allwissend und alle anderen eben genau das Gegenteil...

Nein, nicht Allwissend und nein, nicht alle Anderen sind genau das Gegenteil - nur einige ... ;)
Nein! - Doch! - Ohh!

God_of_Darts

18-Darter

Posts: 670

Location: Dresden

  • Send private message

9

Friday, December 30th 2016, 2:46pm

Dann ist ja alles gut, denn solche gibts natürlich auch
Wenn ich von 1m weiter hinten werfen müsste würd ich nichmal mehr die Wand treffen! :wand:

10

Saturday, December 31st 2016, 10:00am

Klarer Fall von Dartitis. Dartitis kann nach 1 Monat oder erst später einen heimsuchen. Egal ob man Turniere oder im Keller spielt.

FordFreak

Schwarzwald-Darter

Posts: 15

Location: Österreich

wcf.user.option.userOption51: 2004

  • Send private message

11

Saturday, December 31st 2016, 10:17am

Dartitis ist was -was ich überhaupt keinem wünsche - hatte schon mal selber Erfahrung damit gemacht und fast 2 Jahre dafür gebraucht um aus dieser Sache rauszukommen . Ich kenne wirklich viele Dartspieler ihm Österreichischen Raum (Tunierspieler ) Klubkollegen usw. die die Dartitis bis jetzt nicht ihn den Griff bekommen haben( Alles über jahre hinweg gute Tunierspieler) -Waren früher alles Tunierspieler die Permanent ne 5-6 Runde spielen haben können beim Dart. Bei mir ist es so gewesen . Ich spiele seit Ungefähr 12 Jahren dart- Und ihn meiner Persönlich besten Phase da war ich 16-18 Jahre jetzt bin ich 23 -habe ich wirklich damals nen guten Dart gespielt ( und genau dann -ist es auf einmal passiert).Muss auch dazusagen das ich auch ein Kraft spieler bin der die Pfeile so reinagelt- dass man ab und zu 2 Hände braucht um sie aus dem E-dartautomat zu bekommen :) - Bei mir fing es so an - Ich hatte mal im Sommer 2 Wochen Pause gemacht -dann wollte ich bei mir Zuhause traineren .Und auf einmal war es so -das ich auf einmal ( so sagen wir Österreicher es) den kompletten Kraftvollen Zug verloren habe . Ich habe dann die Pfeile auf einmal nicht mehr fast ins Board bekommen weil meine Schüsse so locker waren - Und da fängt dann das Kopfspiel auf einmal an -und fragt sich warum das so ist ? Sachen die voher für einen Selbstverständlich waren beim Spiel -funktionierten überhaupt nicht mehr-Über Monate hinweg . Ich habe mich ihn dieser Zeit damals so geschämt -das ich ans Aufhören gedacht habe -Ich fühlte mich damals überhaupt nicht mehr frei ihm Kopf - da passierten Sachen wie zb wenn man auf die 20 ziehlt geht der Pfeil auf einmal richtung 9 usw. Eigentlich Sachen die nicht passieren dürfen .Bei mir war es dann so . Ich habe von den Ligaspielen damals Aufgehört für 1 Saison . Habe versucht alles aus Kopf herauszubekommen- und ein bisschen vom Dart Abstand genommen . Und habe mich auf dann auf die Anfänglichen Basics wieder Konzentriert . Es gibt da einen Spruch der sagt : Wenn man versuchen will ein Ziel zu erreichen -muss man gegebenen falls 2 Schritte zurückgehen . Ich habe weder mein Spielstil (Wurfstil verändert) noch die Darts gewechselt oder sonst etwas . Ich habe mir bei meinen Training nachher nie Gedanken über gewisse Zahlen oder sonst etwas gemacht . sondern einfach nur gespielt bis auf einmal wieder der Knopf auffging sage ich mal . Meine Meinung zu dem Thema ist einfach .- Bei Dartitis ist es manchmal wie Russisches Roulette - man kann aus der Dartitis rauskommen . es gibt aber auch viele gegenbeispiele zb die ich kenne ( alles wirklich super sympathische Leute) die schon 6-7 jahre darum kämpfen .

This post has been edited 2 times, last edit by "FordFreak" (Dec 31st 2016, 10:20am)


12

Monday, January 2nd 2017, 12:51pm

Update:
Ich hab jetzt die letzten Tage damit begonnen einfach mal locker ohne zu Zielen aufs Dartboard zu werfen...am Anfang war das noch sehr verkrampft, es war noch immer diese Stop-Bewegung dabei und den richtigen "Loslass-Punkt" habe ich auch noch nicht gefunden.
Heute ging das Ganze schon weitaus besser und ich bin mir 1000%ig sicher, dass ich wieder zu meinem alten Wurfstil finden werde und den Dart problemlos loslassen kann.
Aber genauso war es während meiner letzten "Mini-Dartitis"-Phase vor 2,5 Monaten auch...und ich habe jetzt irgendwie Angst, dass das selbe nach Wochen problemlosen Werfens wiederkommen kann...Ich werde jetzt einfach versuchen noch entspannter zu werfen und nicht zu ehrgeizig zu werden. Hoffentlich klappts dann wieder :D

FordFreak

Schwarzwald-Darter

Posts: 15

Location: Österreich

wcf.user.option.userOption51: 2004

  • Send private message

13

Tuesday, January 3rd 2017, 2:04pm

Update:
Ich hab jetzt die letzten Tage damit begonnen einfach mal locker ohne zu Zielen aufs Dartboard zu werfen...am Anfang war das noch sehr verkrampft, es war noch immer diese Stop-Bewegung dabei und den richtigen "Loslass-Punkt" habe ich auch noch nicht gefunden.
Heute ging das Ganze schon weitaus besser und ich bin mir 1000%ig sicher, dass ich wieder zu meinem alten Wurfstil finden werde und den Dart problemlos loslassen kann.
Aber genauso war es während meiner letzten "Mini-Dartitis"-Phase vor 2,5 Monaten auch...und ich habe jetzt irgendwie Angst, dass das selbe nach Wochen problemlosen Werfens wiederkommen kann...Ich werde jetzt einfach versuchen noch entspannter zu werfen und nicht zu ehrgeizig zu werden. Hoffentlich klappts dann wieder :D

Ich würde dir es wieder wünschen das es sofort klappt - bei mir dauerte es 2 jahre an bis ich wirklich wieder auf mein altes niveau spielen konnte -bzw ich habe einen extrem festen Wurf - und bei mir ist einfach so gekommen . dinge die voher 6 jahre Problemlos gut gingen -klappten auf einmal überhaupt nicht mehr -wenn ich auf die 20 zielte ging der Pfeil 9 usw. Ich habe mich damals so geschämt das ich wirklich ans aufhören dachte -es war so schwer den Kopf frei zu bekommen -das ich damals so -5-6 Monate keinen Pfeil angegriffen habe . Und dann habe ich zuhause wieder normal trainiert -ohnen irgend einen Hintergedanken .- Einfach nur gespielt -scheißegal welcher score-welche Runde usw. - bis mir dann zum Glück wieder der Knopf auffging. bzw ich kenne viele Österreichische Tunierspieler -die es auch so erging -manche gibt es die sind verbessert zurückgekommen -und manche kämpfen schon seit 6-7 Jahre schon-um wieder auf ihr niveau zu kommen . Alles im Prinzip Tunierspieler gewesen -die ne 5-6 Runde permanent spielen konnten beim 501 .

This post has been edited 2 times, last edit by "FordFreak" (Jan 3rd 2017, 2:06pm)


Silver

Schwarzwald-Darter

Posts: 13

Location: 85250 Altomünster

wcf.user.option.userOption51: 1986

  • Send private message

14

Tuesday, January 3rd 2017, 2:27pm

Dartitis ist reine Kopfsache und der größte Mist. Hab ich vor 20 Jahren auch durchgemacht......schrecklich.

Mir haben die Dartpausen sehr geholfen, also eher weg vom Dart. Hört sich hart an aber ich glaube das es für mich das Beste war.
Die Pause fiel dann auch etwas länger aus weil nix mehr ging. 2-3 Jahre.

Wünsche Dir das es keine Dartitis ist.

Good Darts
Uwe

This post has been edited 1 times, last edit by "Silver" (Jan 3rd 2017, 2:45pm)


FordFreak

Schwarzwald-Darter

Posts: 15

Location: Österreich

wcf.user.option.userOption51: 2004

  • Send private message

15

Tuesday, January 3rd 2017, 2:38pm

Dartitis ist reine Kopfsache und der größte Mist. Hab ich vor 20 Jahren auch durchgemacht......schrecklich.

Mir haben die Dartpausen sehr geholfen, also eher weg vom Dart. Hört sich hart an aber ich glaube das es für mich das Beste war.
Die Pause viel dann auch etwas länger aus weil nix mehr ging. 2-3 Jahre.

Wünsche Dir das es keine Dartitis ist.

Good Darts
Uwe
So ist es wie du sagst- bzw ich spiele dart seit ich 11 bin - jetzt bin ich 23 - das Gefühl kann man gar nicht beschreiben zeitweise - mit 16-19 hatte ich wirklich meine beste Phase damals - Dann stehst du vor deinen Automaten -und denkst dir einfach was ist los -Und gleichzeitig schießen dir gedanken durch den Kopf bzw gedanken bei deiner persönlichen besten Phase - und denkst dir-das gibts einfach nicht .

This post has been edited 1 times, last edit by "FordFreak" (Jan 3rd 2017, 2:38pm)


Don Quijote

3-Perfekte-Werfer

Posts: 202

Location: Wiesbaden

wcf.user.option.userOption51: 1988

  • Send private message

16

Wednesday, January 4th 2017, 2:31pm

Dann habe ich irgendwann im März diesen Jahres mein Training radikal umgestellt (Alles oder Nichts). Nun noch nach dem Motto "Der Wurf ist der Wurf" trainiert. Einfach geradeaus aufs Board feuern - egal was ich treffe - Stundenlang immer nur geradeaus. Damit wurde es immer besser. Seit ca. Mai stehe ich wie ein Fels am Oche und habe einen Wurfstil wie aus dem Lehrbuch. Ich trainiere auch keine Felder mehr zu treffen, sondern Punkte auf dem Board (ich glaube der "Ritter in der traurigen Gestalt" hat hier im Board sein Training mal so ähnlich beschrieben). Also der Wurf bzw. drei Würfe exakt auf einen beliebigen Punkt auf dem Board.
Mir ist es inzwischen egal ob ich ein Triple, Double, Single Feld oder Fliegendreck aufn Board treffen will. Alles das Gleiche und immer mit dem gleichen Stand, der gleichen Bewegung zu treffen.
Das Ganze hat mein Spiel auf ein nächstes und übernächstes Level gebracht, mit einer unheimlichen Konstanz.


Richtig - genau das habe ich gesagt und stehe immer noch dazu und wie ich sehe, funktioniert es ja wohl - Danke für die Bestätigung Ravn244 :vic:

jklö_15 - ich habe mit dieser Methode schon sehr vielen Darren helfen können ... ca. 20 Minuten "Schnellfeuer" - Darts in einer fliessenden Bewegung hochnehmen und direkt und OHNE weiteren Stop oder Zielen einfach aufs Board feuern ... jeden Tag (ABER auch nicht länger oder mehr, selbst wenn es besser wird - MAXIMAL 20 Minuten)... solange bis Du selber merkst dass es besser wird ... Du merkst es daran, dass Du Deine Darts wieder gruppiert im Board hast und dann kannst Du anfangen wieder vorsichtig den Darts von Anfang an eine Richtung zu geben ... Grob - nicht Fein ... und je besser das klappt kannst Du feiner justieren ...
ICH WEIß, DASS DU IN MAXIMAL 2 Wochen wieder langsam an Deine alte Form kommst ... der Trick ist das einschleifen einer Bewegung OHNE dabei zu denken sondern nur fühlen ....

Allen die das bezweifeln - viel Spass bei Eueren Versuchen ...
Und zur Erinnerung:

bevor hier jemand auf die Idee kommt sich angegriffen oder beleidigt zu fühlen - Nein das ist nicht in meinem Sinne :takefive:

This post has been edited 1 times, last edit by "Don Quijote" (Jan 4th 2017, 2:33pm)


17

Wednesday, January 4th 2017, 3:55pm

Dann habe ich irgendwann im März diesen Jahres mein Training radikal umgestellt (Alles oder Nichts). Nun noch nach dem Motto "Der Wurf ist der Wurf" trainiert. Einfach geradeaus aufs Board feuern - egal was ich treffe - Stundenlang immer nur geradeaus. Damit wurde es immer besser. Seit ca. Mai stehe ich wie ein Fels am Oche und habe einen Wurfstil wie aus dem Lehrbuch. Ich trainiere auch keine Felder mehr zu treffen, sondern Punkte auf dem Board (ich glaube der "Ritter in der traurigen Gestalt" hat hier im Board sein Training mal so ähnlich beschrieben). Also der Wurf bzw. drei Würfe exakt auf einen beliebigen Punkt auf dem Board.
Mir ist es inzwischen egal ob ich ein Triple, Double, Single Feld oder Fliegendreck aufn Board treffen will. Alles das Gleiche und immer mit dem gleichen Stand, der gleichen Bewegung zu treffen.
Das Ganze hat mein Spiel auf ein nächstes und übernächstes Level gebracht, mit einer unheimlichen Konstanz.


Richtig - genau das habe ich gesagt und stehe immer noch dazu und wie ich sehe, funktioniert es ja wohl - Danke für die Bestätigung Ravn244 :vic:

jklö_15 - ich habe mit dieser Methode schon sehr vielen Darren helfen können ... ca. 20 Minuten "Schnellfeuer" - Darts in einer fliessenden Bewegung hochnehmen und direkt und OHNE weiteren Stop oder Zielen einfach aufs Board feuern ... jeden Tag (ABER auch nicht länger oder mehr, selbst wenn es besser wird - MAXIMAL 20 Minuten)... solange bis Du selber merkst dass es besser wird ... Du merkst es daran, dass Du Deine Darts wieder gruppiert im Board hast und dann kannst Du anfangen wieder vorsichtig den Darts von Anfang an eine Richtung zu geben ... Grob - nicht Fein ... und je besser das klappt kannst Du feiner justieren ...
ICH WEIß, DASS DU IN MAXIMAL 2 Wochen wieder langsam an Deine alte Form kommst ... der Trick ist das einschleifen einer Bewegung OHNE dabei zu denken sondern nur fühlen ....

Allen die das bezweifeln - viel Spass bei Eueren Versuchen ...

Danke für den Tipp! Aber könnte dabei nicht die Gefahr bestehen, dass ich meinen Wurfstil verändere? Bei meiner normalen Wurfbewegung mach ich mit meinem Arm nochmal so eine Rückbewegung bevor der eigentlich Wurf kommt (ich glaube die Meisten wissen, was ich meine..viele haben so einen Wurf)..Aber ich werde das mal ausprobieren! :D

This post has been edited 1 times, last edit by "DoubleBullseye" (Jan 4th 2017, 4:27pm)


Don Quijote

3-Perfekte-Werfer

Posts: 202

Location: Wiesbaden

wcf.user.option.userOption51: 1988

  • Send private message

18

Wednesday, January 4th 2017, 10:06pm

Na ja ... sicher ist es richtig, dass sich dabei Bewegungen die überflüssig sind automatisch selbst eliminieren... das ist aber mehr oder weniger sogar Sinn der Sache.
Ich höre und sehe beim Training immer was trainiert wird... Single, Doppel, Triple, Finish Wege...
Aber ich sehe nie, dass jemand seinen WURF trainiert... den Bewegungsablauf optimiert und perfektionieren will...
dabei ist es aber ja doch so, dass wenn der Wurf perfekt ist man treffen kann was immer man will... der Wurf ist ja immer der gleiche ...

Außerdem darf man zwei Dinge hier nicht in einen Topf werfen - und doch gehören sie zusammen
Zum Einen Training und zum Anderen Dartitis...
Man muss bei Dartitis wieder lernen zu werfen ... unverkrampft
Beim Training sollte man lernen einen REPRODUZIERBAREN Wurf zu erreichen ... also Ermüdungserscheinungen und locker auch über längere Distanzen besonders wenn man ambitioniert ist...

Durch das Schnellfeuer gibst Du Werder Kopf noch Körper die Chance quer zu schießen ... damit wirst Du frei für die Bewegung... wenn Du bisher Unregelmäßigkeiten in Deinem Wurf hattest werden die Stück für Stück ausgebügelt und Du bekommst eine massiv höhere Konstanz in Deinem Spiel, da der Wurf zunehmend automatisch abläuft und Du da den Kopf nicht mehr damit belasten musst...

Beispiel - Versuch Dich mal mit allem was Du an Konzentration hast darauf zu konzentrieren Fahrrad zu fahren ... in dem Du JEDE Bewegung überlegst... und langsam machs damit alles auch richtig ist und genau so wie vorher... Du wirst umfallen...
Trittst Du aber einfach drauf los, pendelt sich alles automatisch ein... Du fährst Fahrrad
Und zur Erinnerung:

bevor hier jemand auf die Idee kommt sich angegriffen oder beleidigt zu fühlen - Nein das ist nicht in meinem Sinne :takefive:

19

Thursday, January 5th 2017, 12:12am

Kann mich Dom Quichotte nur anschliessen, natürlich kann es sein dass sich dein Wurfstil dadurch auch verändert. Wenn es denn so ist wette ich dass dir diese Änderungen nützen und nicht schaden werden.
Meine persönliche (und nicht bestätigte) Theorie isr, dass Dartitis sehr stark mit dem unbedingten Willen verursacht wird den Dart auch WÄHREND der Wurfbewegung zu kontrollieren und zu steuern. Das kann nicht gehen und wird das Gehirn irgendwann mal au Tilt schalten. Der Wurf sollte immer nur mehr ein "Abfeuern " der Wurfbewegung sein ,alles andere passiert vorher. Der "Kontrollverlust" dabei ist normal und richtig, aber das muss erstmal neu gelernt werden, und zwar ohne sich zu sehr auf ein konkretes Ziel zu versteifen.

dartn.de Dart News | Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik | witzige Dart Shirts
Reiturlaub buchen | Segelurlaub buchen | Motorradurlaub buchen | Kanuurlaub buchen | Tier- & Naturreisen | Dart Weltmeisterschaft
RSS Zeitung | Tausche Regen gegen Sonnenschein | Travity - Travel Community | News & Info Blog