You are not logged in.

An alle Neulinge: Bitte lest euch diesen Thread als erstes durch BEVOR ihr ein eigenes Thema eröffnet, viele typische Anfängerfragen werden darin bereits beantwortet: Dart Neuling? Welche Dinge sollte ich beachten? (Pfeile, Board, Wurftechnik etc.) - Danke !!!

Dear visitor, welcome to Dart Forum - dartn-forum.de - Das dartn.de Dart Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, June 28th 2011, 10:55pm

Wie wichtig ist die Kraft?

Zugegeben: Der Titel mag ketzerisch erscheinen, hat aber einen sinnvollen Hintergrund. In einem Thread wo es darum ging warum Frauen nicht auf dem Niveau von Männern spielen, wurde eine Studie zum gleichen Thema beim Basketball angeführt die feststellte das dort die kräftigeren Handgelenke der Männer ein entscheidender Faktor waren.
Dies im Hinterkopf habe ich jetzt angefangen meine Hände und Handgelenke zu trainieren und stelle direkt nach dem Training fest das ich weniger Streuung in meinen Würfen haben. Dies kann natürlich der gleiche Effekt sein wie bei anderen Darts: Man (Ich) konzentriert(e) s(m)ich einfach mehr und schon geht es besser...

Daraus ergibt sich für mich die Frage wie wichtig ist tatsächlich die Kraft von Hand und besonders Handgelenk für einen sauberen Wurf? Weitere Fragen die sich mir daraus folgend stellen wären zB wie stark ist die Beschleunigung die man beim Wurf entwickelt? Welche Kräfte wirken sonst noch auf die Wurfbewegung ein? Und jetzt bitte keine Antworten ala "der Jelle ist ja ein halbes Hemd, also kann das nichts zählen" da gerade die Handkraft ja nichts bzw nur sehr wenig mit der Erscheinung zu tun hat. Erfahrungen in der Art wie "selbst lange ausprobiert, hat aber nichts gebracht" oder auch Beobachtungen wie "die besten Werfer bei uns im Club haben alle einen kräftigen Händerdruck" oder irgendetwas in der Art könnten evtl. uns Allen etwas bringen und sei es nur die Erkenntnis "Krafttraining für die Handgelenke bringt gar nichts fürs Darten".

Toffi

Dartuoso-Team

Posts: 1,465

Location: Nottuln-Appelhülsen-Ost

wcf.user.option.userOption51: 1994

  • Send private message

2

Wednesday, June 29th 2011, 7:27am

ich könnte mir vorstellen, das die Kraft als solche keine Rolle spielt, wohl aber etwas, das damit zu tun hat.
Es ist ein Bewegungsablauf. Diesen gilt es, so koordiniert als möglich durchzuführen. Dies bewerkstelligt der Körper mit Muskeln, Sehnen, Nerven, Gelenken.
Von diesen 4 Parametern kann der Mensch nur einen trainieren und konditionieren. Die Muskeln. Nicht also die Kraft, sondern die Kontrolle muss gestärkt werden.
Ein entsprechendes Training kann also seht wohl nützlich sein... meiner Meinung nach
Unterstützt dartn.de durch eure


Infos gibts hier

3

Wednesday, June 29th 2011, 8:25am

Ich denke das bei einem Barrelgewicht unter 30g die Kraftt nur eine sehr untergeordnete Rolle spielt. Ich behaupte sogar das zu viel Kraft/Muskeln den sauberen Beweegungsablauf behindern.
Grüße, Chris

franz was

Kneipen-Darter

Posts: 167

Location: Hamburg

  • Send private message

4

Wednesday, June 29th 2011, 9:57am

Kommt auf den Wurfstil drauf an. Es gibt Leute, die werfen mit Kraft, andere mit Schwung. 2 Paar Schuhe!
Dieses "es sind ja nur 30g"-Argument hört man immer wieder - was ist mit der Hand und dem Arm, wiegt das nix? Als wenn man das Gewicht vom Motor beim Auto nicht mitberechnet ... :blink:

Wenn man die reine Muskulatur in Arm und Handgelenk trainieren würde, wäre der Effekt = 0, meiner Meinung nach. Also Muskeln mit Elektroden aufbauen ... sobald man mit Bewegungen trainiert, wird dabei auch die Koordination geübt. Starke Muskeln helfen nur für Bewegung, wenn diese auch entspannt werden können.
Sich beim Darts mit Biomechanik zu beschäftigen kann m.u. dazu führen, dass man am Ende gar nicht mehr werfen kann. Wenn nämlich alle in Frage kommenden Parameter einzeln studiert, aber nicht in den Gesamtablauf zurückgeführt werden. Wenn man die Zutaten von Brötchen kennt, kann man sicher Paniermehl herstellen, mir schmecken aber ganze Brötchen besser! Es geht um 1 (eine!) Bewegung!

Ich würde mir nicht zu viel den Kopf darüber zerbrechen.

haehni

Unregistered

5

Wednesday, June 29th 2011, 4:29pm

Ja, mit gezieltem Muskel / Bewegungstraining kann man die Dartleistungen steigern. Da bin ich mir sicher!

Putzi

9-Darter

Posts: 4,579

Location: Wiesbaden

wcf.user.option.userOption51: 1986

  • Send private message

6

Wednesday, June 29th 2011, 6:07pm

was ich gemerkt habe ist folgendes :
habe wegen rückenschmerzen etc pp Krankengymnastik bekommen die gute Frau meinte OH JE sie haben zwar gute Muskelpackete aber leider sind diverse Muskel ziemlich verkürzt. Ich mache jetzt seit 4 Wochen KG mit Dehnungsübungen etc pp. zum einen gehts mir wesentlich besser was den Rücken betrifft
zum andreren habe ich keine Schmerzen mehr bei der vollen Armbewegung also hat das alles irgendwie mit einander zu tun und ich Glaube das Kraft bzw Muskeln Sehnen und beweglichkeit der Gelenke viel mit dem erfolgreichen Dartspiel zu tun hat

7

Wednesday, June 29th 2011, 6:41pm

hi,

Kraft, na ich weiss nicht. Ich bin Zimmerer, hab während der Saison täglich nen Hammer in der Hand und "trainiere" die Handgelenke so immer.
Die Trefferquote beim Dart sinkt aber, im Spätherbst wird die Arbeitsbelastung weniger und die Trefferquote steigt.
Ständiges Training mit zu schweren? Gewichten bringt beim darten IMO nichts.

MfG
fred

8

Wednesday, June 29th 2011, 11:07pm

Albern

Kurz und knapp kann ich dir sagen das ich nicht nur in der Mannschaft, sondern auch im Vergleich mit dem Rest der Liga in DD (immerhin über 2000 Spieler) relativ schwache Handgelenke und Muskeln habe und trotzdem (zumindest Mannschaftsintern wir spielen B ) die besten Ergebnisse erziele. Das sehe ich auch bei unsren A-Liga-Grössen.
Also das spielt meiner Meinung nach so gar keine Rolle! Technik ist das weitaus entscheidender.
5. Saison B mit dem 5. Platz beendet

allgemein Highscore: 180/171 (Anzahl unbekannt)
High Finish: 180 (Double 154)
short Leg 501 d.o. : 16 (Ave 93,94)
short Leg 301 d.o. : 9 ( Ave 100,33) :dart:
Ligadart seit Ende 2006, Teamgründung Kumpelmannschaft Ende 2009, Aufstieg B Anfang 2011

9

Thursday, June 30th 2011, 9:34am

Sag ich doch. Dart ist kein Kraftsport. Wenn ich so einen Quatsch höre wie die Hand und der Arm wiegt ja auch etwas rollen sich bei mir die Fussnägel hoch. Etwas anderes wäre es, wenn die Distanz zwichen Oche und Board zb 5m oder mehr betrragen würde. In diesem Fall benötige ich deutlich mehr Schnellkraft (aber nicht Muskelmasse) um den Dart stärker zu beschleunigen. Aber sicher keine kräftigen Handgelenke.

Für jeden normal gesunden Mensch sollte es doch keine Anstrengung sein, den Arm entsprechend der Wurfbewegung zu bewegen. Was komt als nächstes? Muskelkater im Unterarm weil man das Bierglas ein paar mal zum Mund geführt hat? :prost:
Grüße, Chris

as_ATARI

11-Darter

Posts: 2,070

Location: Eppelheim

wcf.user.option.userOption51: 2003

  • Send private message

10

Thursday, June 30th 2011, 1:17pm

Ich denke Kraft ist nicht unwichtig!
Aber nicht ausschließlich im Wurfarm sonder im ganzen Körper!
Denn wie Putzi festgestellt hat, spielen alle Muskeln in unserem Körper mit in die Wurfbewegung!
Wenn wir stehen benötigen wir ziemlich viele Muskeln im Rücken, Beinen, Schulter usw die sicherstellen, dass wir immer gleich stehen können bzw die Bewegung gleich ausführen können. Ist einer dieser Musklen untrainiert, ermüdet er schneller und die anderen müssen es mit mehr Spannung ausgleichen was dann zu veränderten bedingungen im Bewegungsablauf führt! Und genau das wollen wir ja nicht!
Aber Kräft/Kraftausdauer setzt keine antrainierten Muskelpakete voraus sondern lässt sich durch einfache Übungen relativ gut bereitstellen.

@fred:
Während des Sommers trainierst du einige Muskeln ziemlich stark und durch die nun veränderten Bedingungen wird deine Bewegung ungewollt anders. Denke ich zumindestens, bzw beobachte ich an mir selbst auch!
"Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen."
(Antoine de Saint-Exupéry)

franz was

Kneipen-Darter

Posts: 167

Location: Hamburg

  • Send private message

11

Thursday, June 30th 2011, 2:23pm

Denn wie Putzi festgestellt hat, spielen alle Muskeln in unserem Körper mit in die Wurfbewegung!

Ich denke nicht zwingend. Ich sehe einen Dennis Ovens, der bemüht ist, den Körper ruhig zu halten und nur aus dem Arm zu werfen. Dann sehe ich einen Gary Anderson oder krasser noch einen V.v.d.V., da bewegt sich alles. Auf jeden Fall reden wir hier von einem Muskulatur-System, also ein Zusammenwirken vieler Muskeln. Ich meine auch, dass dieses Zusammenwirken wichtiger ist als ein Muskulaturaufbau, bezogen auf unser Sport. Krafttraining wird aber was bewirken. Und wenn die Muskeln es gewohnt sind, viel zu arbeiten, wie bei Fred, dann ist es schwer, danach in die richtige Dosierung wieder runterzufahren.

Richtig ist, dass wir nicht von viel Kraft reden, sondern von dosierter Kraft. Ich glaube ein Muskeltraining kann durchaus mal die Dosierung verbessern, ausprobiert habe ich es nie. Aber z.B. mit der Massenträgheit des Darts und der Anpassung der Wurfkraft an diese Massenträgheit habe ich mich zu Hause beschäftigt. sowas verrücktes, dachte ich, und es hat viel gebracht!

This post has been edited 1 times, last edit by "franz was" (Jun 30th 2011, 11:12pm)


12

Thursday, June 30th 2011, 2:33pm

Natürlich ist ein gewisses Grundmaß an Kraft/Muskeln erforderlich, denn ohne Muskeln gibt es keine Wurfbewegung. Ohne Muskeln geht aber letzenndlich gar nichts, kein tippen auf der Tastatur und ohne Augenmuskel kin Lesen. Darum ging es hier aber nicht. Die Eingangsfrage war ob ein besonders kräftiges Handgelenk oder Hand einen besseren/sauberen Wurf erzeugt.

Wenn ich mir viele Topspieler so ansehe dann kann ich rein optisch nicht viel Körperliches Training feststellen. Der Wurfarm und andere bei diesem Bewegungsablauf benötigten Körperpartien sind aleine schon durch das tägliche Training der Spitzenspieler in Form. Ich glaube nicht das zusätzliches Krafttraining des Armes oder Handmuskel hier etwas bringt. So zumindest meine besscheidene Meinung dazu.
Grüße, Chris

Der Bensemer

Rasti's Doppelpartner

Posts: 5,347

Location: Bensheim

wcf.user.option.userOption51: 1997

  • Send private message

13

Thursday, June 30th 2011, 4:50pm

Wenn ich meine Darts zu locker werfe merke ich das ganz gewaltig. Die stecken nicht gerade sondern von links im Board und total locker. Ich denke das kommt aber viel auf Technik und Dart an. Früher beim E Dart hab ich viel lockerer werfen können :pfeil:
Signatur als Werbeträger zu vermieten.
Bei Interesse PN an mich

haehni

Unregistered

14

Friday, July 1st 2011, 11:27am

Muskelkater im Unterarm weil man das Bierglas ein paar mal zum Mund geführt hat?


Na ich hatte nach 8 Stunden Darttraining schon Muskelkater. Also Muskeln benötigt man definitiv um den Arm überhaupt bewegen zu können. Das man keine Bodybuilder Statur benötigt ist klar, aber schau dir z.B. mal die Tischtennisspieler an. Da braucht man auch nicht viel Kraft aber unheimlich viel Aussdauer um jeden Schlag immer mit der gleichen Geschwindigkeit ausführen zu können. Gleiches gilt für Dart. Muskeltraining um die Darts Stundenlang immer mit der gleichen Geschwindigkeit werfen zu können hilft mit Sicherheit.
Nur meine bescheidene Meinung.

Übrigens: Kurz nach dem aufstehen ist Dartwerfen eine ganz schlechte Idee. Nach dem Rasenmähen fliegen die Dinger fast wie von selbst. Warum? Aufgewärmte gut durchblutete Muskulatur.

15

Friday, July 1st 2011, 12:25pm

Da habe ich teileise andere Erfahrungswerte. In dem Raum wo die Dartscheibe ist habe ich auch meine Hanteln. Wenn ich vor dem Darten damit ein paar Übungen mache, dann fliegen die Darts kreuz und quer, weil m.E. die Muskeln zu sehr angespannt sind.

P.S. Auch wen ich hier etwas von Hanteln schreibe, ich bin kein Body Builder und trainiere auch nicht auf Kraft, sondern habe an den Hanteln kleine Gewichte und mache da eher Übungen auf Ausdauer zum Ausgleich des Büroalltages.
Grüße, Chris

haemmer81

21-Darter

Posts: 302

Location: Krefeld

  • Send private message

16

Friday, July 1st 2011, 12:53pm

Da habe ich teileise andere Erfahrungswerte. In dem Raum wo die Dartscheibe ist habe ich auch meine Hanteln. Wenn ich vor dem Darten damit ein paar Übungen mache, dann fliegen die Darts kreuz und quer, weil m.E. die Muskeln zu sehr angespannt sind.

P.S. Auch wen ich hier etwas von Hanteln schreibe, ich bin kein Body Builder und trainiere auch nicht auf Kraft, sondern habe an den Hanteln kleine Gewichte und mache da eher Übungen auf Ausdauer zum Ausgleich des Büroalltages.
das kannste ja nicht vergleichen.
wenn ich aus dem fitnessstudio komme und aus spass die darts in die hand nehme, geht da auch weniger als nix. die hand zittert, es ist nicht mal eine ungefähre kontrolle der darts möglich.
die muskeln wurden überansprucht, ist ja ganz normal.

das ist ja nach dem rasenmähen (gibt bestimmt noch bessere beispiele) nicht wirklich der fall. ;) wie haehni schon sagt, ist der arm einfach nur gut durchblutet.

chowbalu

60-Werfer

Posts: 69

Location: Köln

  • Send private message

17

Friday, July 1st 2011, 1:13pm

Hierzu mal ne ergänzende Frage:



Ist die Höhe des Wurfs nicht abhängig von der Kraft?



Beispiel: Wurf auf die 20 mit "voller" Kraft => D20; selber Wurf mit etwas weniger Kraft=> T20; nocheinmal weniger => D3 ?



Bin etwas ratlos, da ich mir selber nicht im klaren bin. Meine Wurfhaltung versuche ich immmer gleich zu halten. Also muss ich die Höhe des Einschlages doch zumindest unbewusst über die Kraft steuern?

haehni

Unregistered

18

Friday, July 1st 2011, 1:32pm

Zitat von »Chriz«
Da habe ich teileise andere Erfahrungswerte. In dem Raum wo die Dartscheibe ist habe ich auch meine Hanteln. Wenn ich vor dem Darten damit ein paar Übungen mache, dann fliegen die Darts kreuz und quer, weil m.E. die Muskeln zu sehr angespannt sind.

P.S. Auch wen ich hier etwas von Hanteln schreibe, ich bin kein Body Builder und trainiere auch nicht auf Kraft, sondern habe an den Hanteln kleine Gewichte und mache da eher Übungen auf Ausdauer zum Ausgleich des Büroalltages.

das kannste ja nicht vergleichen.
wenn ich aus dem fitnessstudio komme und aus spass die darts in die hand nehme, geht da auch weniger als nix. die hand zittert, es ist nicht mal eine ungefähre kontrolle der darts möglich.
die muskeln wurden überansprucht, ist ja ganz normal.

das ist ja nach dem rasenmähen (gibt bestimmt noch bessere beispiele) nicht wirklich der fall. ;) wie haehni schon sagt, ist der arm einfach nur gut durchblutet.


Ja genau so. Ich habe mich mal eine Zeit lang mit Liegestützen "bestraft" wenn z.B. keiner der drei Darts im gewünschten Doppel landete oder ähnliches. Nach 15min. hatte ich die Muskulatur am "Zittern". Ganz normal wenn man die Muskeln arg beansprucht hat das für das direkte Spiel danach negative folgen.

Hierzu mal ne ergänzende Frage:



Ist die Höhe des Wurfs nicht abhängig von der Kraft?



Beispiel: Wurf auf die 20 mit "voller" Kraft => D20; selber Wurf mit etwas weniger Kraft=> T20; nocheinmal weniger => D3 ?



Bin etwas ratlos, da ich mir selber nicht im klaren bin. Meine Wurfhaltung versuche ich immmer gleich zu halten. Also muss ich die Höhe des Einschlages doch zumindest unbewusst über die Kraft steuern?


Man kann die Höhe des Einschlages über die Kraft steuern, ist aber meiner Meinung nach absolut schlecht beherrschbar. Besser man ändert die Aussgangshöhe und zieht dann ob oben oder unten möglichst immer mit der gleichen Kraft durch. Die Flugkurve sollte möglichst flach sein. Dabei muss man einen Kompromiss finden zwischen so schnell als möglich zu werfen und die Streuung geht hoch und dem langsam und flüssig werfen wobei die flugkurve groß wird und die Höhe nicht mehr so schön steuerbar wird, dabei ist die Rechts Links Streuung dann aber sehr klein. (Meistens)
Dies nur meine bescheidene Meinung :!D

chowbalu

60-Werfer

Posts: 69

Location: Köln

  • Send private message

19

Friday, July 1st 2011, 2:25pm

:danke: werde ich mal drauf achten. Wie gesagt ich bin mir nicht im klaren wie ich die Höhe steuere. Links und Rechts beeinflusse ich über das Schultergelenk. Wie haltet ihr es den mit der x-Achsen. Verändert Ihr den Stand oder die Armhaltung?

haehni

Unregistered

20

Friday, July 1st 2011, 3:01pm

Schau mal hier:
http://www.youtube.com/watch?v=0A7ipNX8OSQ

Man sieht Taylor von vorne und sieht ein wenig wie er die Höhe umstellt.
Dabei sind die ersten 3 Darts relativ uninteressant = 180
Von dart Nr. 4 T20 wechselt er auf T19 da kann man erkennen wie er den unterarm einfach
tiefer stellt. Dabei muss der Unterarm nur wenige Zentimeter abgesenkt werden obwohl T20 zu T19
sehr weit voneinander entfernt sind.
Ich hoffe du kannst erkennen was ich meine und bekommst hier vielleicht auch noch mehr Tipps von Leuten die das besser formulieren können.

viel Erfolg

dartn.de Dart News | Dart WM | BDO Dart WM | Dart Weltrangliste | Phil Taylor | Raymond van Barneveld | Dart Wurftechnik | witzige Dart Shirts
Reiturlaub buchen | Segelurlaub buchen | Motorradurlaub buchen | Kanuurlaub buchen | Tier- & Naturreisen | Dart Weltmeisterschaft
RSS Zeitung | Tausche Regen gegen Sonnenschein | Travity - Travel Community | News & Info Blog